Frankfurt am Main,
05. September 2017.

„Unverantwortlich“ findet Bernadette Weyland das Verhalten von Stadtoberhaupt Peter Feldmann im Zusammenhang mit einem Mietvertrag für einen neuen Standort des Integrationszentrums an der Mainzer Landstraße. Das Zentrum gehört zum Aufgabenbereich von Feldmanns Parteifreundin Sylvia Weber. Es gilt als „Prestigeobjekt“ der SPD-Dezernentin.

Einem Medienbericht zufolge hatte der Oberbürgermeister den umstrittenen Kontrakt mitunterschrieben. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 20 Jahren und ein Mietvolumen von 56 Millionen Euro.

Dem multikulturellen Frankfurt schade der OB mit „seinem Abtauchen“, rügte Bernadette Weyland. Vielmehr hätte sich Feldmann vor seine Stadträtin stellen sollen und zu der Unterzeichnung des Vertrags öffentlich stehen sollen. Der OB, der doch ansonsten keine Gelegenheit öffentlichen Auftritts auslasse, verstecke sich „in dieser gravierenden Angelegenheit“.